top of page

Psychedelika in der Öffentlichkeit

Psykedelika/hallusinogener i norge

Während psychedelische Substanzen wie LSD und Psilocybin in den 60er Jahren relativ bekannt waren, wurden ab den 70er, 80er und 90er Jahren immer weniger ausgewogene Informationen verfügbar. Viel aufgrund des Kulturkampfes der amerikanischen Behörden, z.BDie Bauerngemeinschaften, die ernsthafte Forschung auf diesem Gebiet betrieben, verloren sowohl die Finanzierung als auch die Genehmigungen, und in der Öffentlichkeit hatten nur relativ seltsame Untergrundgemeinschaften Zugang zu den Drogen. 

Dies hat sich in den letzten Jahren geändert. Von einem toten und verdammten Gebiet gibt es jetzt Dutzende von Studien über Psychedelika – auch hier in Norwegen – und immer mehr interessantes und ausgewogenes Material wird im In- und Ausland veröffentlicht. Wer möchte, kann z.B. Amsterdam und kaufen Sie offen eine Dosis Psilocybin-haltiger Trüffel und erkunden Sie diese magische und mysteriöse Landschaft auf eigene Faust.

 

Ob es eine gute Idee ist, dies ohne fachkundige Anleitung und in einer sicheren Umgebung zu tun, muss jedem selbst überlassen bleiben. Einerseits ist die Erfahrung aus den Niederlanden, dass der offene Verkauf dieser Substanzen überraschend wenig Probleme bereitet. Gleichzeitig sind die Erfahrungen beide von aktuell Forschung und andere seriöse Anwendung, dass sichere Rahmenbedingungen und fachkundige Anleitung unerlässlich sind, um eine "psychedelische Reise" zu ermöglichen, auf der man sich vollständig öffnen kann, was offenbart wird, und nicht zuletzt, um eine gute Integration des aufgedeckten Materials sicherzustellen. Sogenanntes „Set“ und „Setting“ sind also fast so wichtig wie das Material selbst. 

Nachfolgend finden Sie Links zu Artikeln, Vorträgen und Filmen über Psychedelika, die als Medizin oder Werkzeuge für das menschliche Wachstum verwendet werden. Sie können sich also eine eigene Meinung bilden, bevor Sie entscheiden, ob dies etwas für Sie ist. 

Tor Morten Kvam ved Sykehuset Østfold forsker på psilocybin mot depresjon, angst og avhengighet

Präsentation von Tor-Morten Kvam, Leitender Arzt/Psychiater bei PsykForsk – Innovative Behandlungsforschung bei Nordre Østfold DPS (Hospital Østfold HF)

Jada, Bob Parsons og Lisa Ling forteller hvordan psykedelika hjalp dem med psykologiske og relasjonelle problemer. Harvard Professor, Michael Pollan forteller om muligheter og farer

Sicher, Bob Parsons und Lisa Ling erzählen, wie Psychedelika ihnen geholfen haben, psychologische und zwischenmenschliche Probleme zu überwinden.

Harvard-Professor Michael Pollan erklärt die Risiken und Vorteile dieser mystischen Pflanzen.

Facebook, 10.11.21

Roland_Griffiths_Psykedelika redserer frykt for døden for alvorlig syke og døende

In einer der bisher größten und strengsten klinischen Untersuchungen zu Psychedelika haben Forscher der Johns Hopkins University und der New York University herausgefunden, dass eine Einzeldosis Psilocybin – die psychoaktive Verbindung in „magischen“ Pilzen – Depressionen und Angstzustände bei Patienten erheblich verringert mit fortgeschrittenem Krebs.

Magnus_Slagsvold_Støre prøvde psilocybinsopp/magic mushrooms

- Ich hatte eine sehr starke Offenbarung, sagt der Sohn des Premierministers, Jonas Gahr Støre.

 

Skavlan (TV 2), 1.10.21

Fantastic_Fungi_Netflix.jpg

Fantastische Pilze,oderDie MAGISCHE Welt der Pilze, ist mit seinen wunderschönen Zeitrafferaufnahmen eine Reise in die magische, mystische und medizinische Welt der Pilze sowie ihre Kraft zu heilen, zu erhalten und zur Regeneration des Lebens auf der Erde beizutragen.

Den gesamten Film finden Sie auf Netflix.

NRK-dokumentar-Psykedelika-mot-depresjon.jpg

Ein neues und bahnbrechendes Experiment untersucht, ob eine psychedelische Therapie eine Alternative zu Antidepressiva bei der Behandlung von Depressionen sein kann. In der Studie zeigt Psilocybin schnellere und bessere Ergebnisse als die Standardbehandlung mit SSRIs der neuesten Generation. (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer).

Psilocybin viser gode resultater som behandling av angst, depresjon og avhengighet

Psychedelische Substanzen bei der Behandlung mehrerer psychischer Störungen haben vielversprechende Ergebnisse gezeigt, aber die Studien sind klein und weisen methodische Herausforderungen auf (...)

Zeitschrift der Norwegischen Ärztekammer, 11/2018

Über Ketamin bei Depressionen. Artikel aus dem Krankenhaus über die Ketaminbehandlung. Der DPS-Notfall in Kalnes hat jetzt eine Ketaminbehandlung für Depressionen und Selbstmordgedanken übernommen. Die Sektion ist die erste im öffentlichen Gesundheitssystem Norwegens, die die Behandlungsmethode systematisch anwendet. Der Artikel wurde von Anne-Grete Melkerud verfasst und am 12. November 2020 veröffentlicht. Zuletzt aktualisiert am 26.01.2021. Das Ketamin-Team besteht aus einem interdisziplinären Team, das die Patienten empfängt: medizinischer Fachberater Lowan Han Stewart, Facharzt für Psychiatrie Awais Shafiq, Krankenschwester Anita Grønsveen, Sektionsleiterin Camilla Bjørnson und Pflegekraft Øystein Eide. Außerdem gehört die Gesundheitsfachkraft Monica Jørgensen zum Team. Angesichts der Tatsache, dass seit den 1990er Jahren keine neuen Antidepressionsmedikamente mehr auf den Markt gebracht wurden, ist die Behandlung mit Ketamin eine wichtige Ergänzung im Kampf gegen eine Krankheit, die jedes Jahr zwischen vier und sieben Prozent der erwachsenen Bevölkerung Norwegens betrifft, sagt Abteilungsleiter Ingmar Clausen, DPS nordre Østfold. Ketamin ist im Grunde ein Medikament, das als Anästhetikum eingesetzt wird und eine schmerzlindernde Wirkung hat. Seit den 1970er Jahren wird das Medikament als sicheres Anästhetikum bei Operationen eingesetzt. Kleine Ketamindosen erzeugen eine große Wirkung. Untersuchungen haben gezeigt, dass kleine Ketamindosen bei zwei Dritteln aller Depressionspatienten eine schnelle Wirkung haben. Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Behandlung sind leicht und vorübergehend. Ketamin hat sich auch als sehr wirksam gegen Suizidgedanken erwiesen. Viele Studien beschreiben einen raschen Rückgang der Symptome bereits nach einer Einzeldosis Ketamin, sagt Clausen. Die entwickelte Behandlungsmethode ist eine Zusammenarbeit zwischen DPS-Notfall im Krankenhaus in Kalnes und der psychiatrischen Ambulanz für Erwachsene in Moss, die beide unter DPS nordre Østfold organisiert sind. - Der Beginn der Ketaminbehandlung war gut geplant, und wir haben fachkundige Anleitung von Notarzt Lowan Stewart erhalten, der sowohl aus Norwegen als auch aus den USA über umfangreiche Erfahrungen mit der Behandlungsmethode mit Ketamin verfügt, sagt Clausen. Bisher wurde die Behandlung mit Ketamin in Norwegen nur in zwei Privatkliniken durchgeführt. - Wir freuen uns, dass wir unseren Patienten die Behandlung nun hier im Krankenhaus anbieten können, sagt der Abteilungsleiter. Abteilungsleiter Ingmar Clausen und Sektionsleiterin Camilla Bjørnson markieren den Beginn der Behandlung. Über die Behandlung mit Ketamin: Ketamin wirkt, indem es Gehirnstrukturen erneuert. Das Medikament normalisiert auch die Funktion des Frontallappens, der auch als denkendes Gehirn bezeichnet wird, und stellt ein Gleichgewicht zwischen dem Ruhenetzwerk und dem Ausführungsnetzwerk des Gehirns wieder her. Ketamin kann Veränderungen im Gehirn anstoßen, so dass es einfacher wird, angemessenere Denkmuster, Gefühle und Verhaltensweisen durchzusetzen. Ketamin wird intravenös verabreicht. Die Behandlung dauert etwa 40 Minuten und der Patient ist während der Behandlung wach. Der Patient wird erleben, wie er in einen traumähnlichen Zustand eintritt, den die meisten Menschen als angenehm empfinden. Die meisten Menschen, die auf Ketamin ansprechen, bemerken dies nach der ersten Behandlung, und es ist üblich, innerhalb weniger Stunden eine große Verbesserung der Stimmung zu erleben. Die volle Wirkung wird innerhalb eines Tages erreicht. Patienten, bei denen die Behandlung eine Wirkung zeigt, werden zunächst sechs Behandlungen über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen angeboten. Danach kann die Behandlung so bald wie nötig fortgesetzt werden. Die Beurteilung, wer eine Behandlung mit Ketamin erhalten kann, erfolgt durch einen leitenden Arzt bei DPS akut.

bottom of page